Inhalt

Abschied mit Rundflug und Fahrzeugparade

31. Dezember 2020
Am letzten Tag des Jahres verabschiedete sich die Stützpunktfeuerwehr Stans vom ehemaligen Kommandanten Bernhard (Bäni) Achermann, der nach 49 Dienstjahren in den Ruhestand tritt. Wegen den Einschränkungen durch die Pandemiemassnahmen fand der Abschied in personell reduziertem, aber räumlich erweitertem Rahmen statt.

Anlässe, welche zu normalen Zeiten mit einem Apéro und angeregten Gesprächen gefeiert werden, sind derzeit nicht möglich. So überlegte sich das Stanser Feuerwehrkommando etwas Besonderes, um Bäni Achermann in den Ruhestand zu entlassen.

Achermann mochte etwas geahnt haben, als er am frühen Silvesternachmittag Zuhause von einem Feuerwehrbus zu einem Ausflug abgeholt wurde. Doch die Überraschung war perfekt, als er bereits hinter dem Nachbarhaus gebeten wurde, in den einschwebenden Helikopter umzusteigen.

Nach einem halbstündigen Rundflug wartete auf dem Flugplatz Buochs die nächste Überraschung. Der Helikopter landete inmitten der zum perfekten Halbkreis aufgestellten Fahrzeugflotte der Feuerwehr Stans. In grosszügigem Abstand applaudierten Offiziere und Fachgruppenchefs*. Ebenfalls eingefunden hatten sich Delegationen des Feuerwehrinspektorats Ob- und Nidwalden, des Rettungsdienstes 144 und der Kantonspolizei Nidwalden. Der Stanser Gemeinderat war durch Florian Grendelmeier vertreten.

Feuerwehrkommandant André Imboden würdigte anschliessend in einer kurzen Ansprache die Leistungen des 66-jährigen Bäni Achermann, der während 13 Jahren selbst Kommandant war. Seine Feuerwehrkarriere, welche durch Menschlichkeit, Sachverstand, Weitsicht und Humor geprägt war, nimmt sich auch in Zahlen äusserst eindrücklich aus. Das prallvolle Dienstbüchlein bezeugt, dass er 1474 Proben besucht, 350 Kurstage absolviert und 2476 Einsätze geleistet hat.

Kommandant Imboden und die beiden Kompaniekommandanten Christian Flury und Jean-Pierre Renggli überreichten Bäni Achermann neben dem Dienstbüchlein seinen Helm und ein Buch mit fotografischen Erinnerungen.

Bevor der neue Feuerwehr-Pensionär wieder nach Hause gebracht wurde, setzten sich die Feuerwehrautos zu einer Parade Richtung Stans in Bewegung. Angeführt wurde der Konvoi von Bäni Achermann im kleinen Einsatzfahrzeug für den Bahntunnel Engelberg, das von ihm selbst massgeblich mitentwickelt worden war.

 

* Das Feuerwehrkommando bedauert, dass wegen Covid-19 nicht die ganze Feuerwehr zur Verabschiedung eingeladen werden konnte. Damit Abstände eingehalten und Fahrzeuge nicht überbesetzt waren, konnten leider nur Offiziere und Fachgruppenchefs teilnehmen. Für alle anderen gibt es unten den Link zur Fotogalerie.

 

Abschied auf dem Flugplatz
Das Kommando der Stützpunktfeuerwehr Stans bedankt sich auf dem Flugplatz Buochs bei Bäni Achermann für seinen unermüdlichen Einsatz im Dienst der Sicherheit.

 

Fotogalerie der Abschiedsüberraschung

Bericht aus dem Gemeinde-Info «STANS!» vom Januar 2021

Bericht aus der «Neuen Nidwaldener Zeitung» vom 28. Dezember 2013